Radioprogramm

Bayern 2

Jetzt läuft

radioWelt

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
radioWelt

mit Gedanken zum Tag 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung

08.30 Uhr
kulturWelt

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
radioWissen

Wie Gott uns schuf Nackt, natürlich, entblößt? Badesitten Lebensfreude und Prüderie Das Kalenderblatt 5.8.1962 Marilyn Monroe wird tot aufgefunden Von Brigitte Kohn Wie Gott uns schuf - Nackt, natürlich, entblößt? Autorin: Silke Wolfrum / Regie: Irene Schuck Wann fühlt der Mensch sich nackt? Das hängt nicht von der Menge an Stoff an, mit der er seinen Körper bedeckt, sondern von Konventionen, Kontext und kulturellem Hintergrund. Ein Nacktportrait von Angela Merkel in der Öffentlichkeit - das wäre heute ein Skandal! Die alten Römer hat ein Standbild ihres nackten Kaisers nicht schockiert. Natürlich spielt beim Thema Nacktheit auch eine Rolle, welchen Geschlechts man ist. Heute gehen Frauen in einem Ganzkörper-Burkini ins Wasser, andere im Bikini und - immer weniger - nackt. Unser Verständnis von Nacktheit hat sich über die Jahrhunderte stark gewandelt und führt letztlich immer auf die gleichen Fragen zurück: Wie beurteilt der Mensch seinen Körper und sich selbst? Und: Wer hat Macht über wen? Denn Kleidung und Nacktheit sind immer auch politisch. Badesitten - Lebensfreude und Prüderie Autorin und Regie: Dorit Kreissl Im Mittelalter waren öffentliche Badestuben in Europa äußerst beliebt: Mann und Frau badeten völlig nackt im gleichen Zuber, man speiste, trank und spielte. Betuchte Bürger und der Adel verwöhnten ihre Gäste in Hausbadestuben. Auch in den Kurbädern ging es gesellig zu - Baden war purer Lebensgenuss. Mit Ausbruch der Pestepidemien Anfang des 17. Jahrhundert änderte sich das. Viele öffentliche Einrichtungen wurden wegen Ansteckungsgefahr geschlossen. Plötzlich hieß es auch, Baden sei schädlich und überflüssig. Statt Haut und Haare zu waschen, wurden sie gepudert, pomadisiert und parfümiert. Im 18. Jahrhundert kam das Baden im Freien in Mode, in offenen Gewässern. Ein Engländer erfand den Badekarren, eine hölzerne Umkleidekabine auf Rädern, die ins Wasser gezogen wurde und als Sichtschutz für Frauen diente. Es galt als anstößig, wenn Frauen in Sichtweite des männlichen Geschlechts badeten, auch wenn sie von Kopf bis Fuß verhüllt waren. Moderation: Redaktion: Bernhard Kastner

10.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

10.05 Uhr
Sommernotizbuch

radioReportage: Wir sind mehr, und trotzdem in der Minderheit - Großfamilien in Bayern Von Johannes von Creytz Wiederholung vom 11. September 2019 und anderes 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
Tagesgespräch

Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
radioWelt

13.30 Uhr
Bayern 2-regionalZeit

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * *

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
Breitengrad

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
radioWissen am Nachmittag

Weltreligion Hinduismus Viele Wege führen zum Heil Ganesha, der Elefantengott Garant für Glück, Wohlstand und Erfolg Das Kalenderblatt 5.8.1962 Marilyn Monroe wird tot aufgefunden Von Brigitte Kohn Weltreligion Hinduismus - Viele Wege führen zum Heil Autorin: Bettina Weiz / Regie: Frank Halbach Von den Weltreligionen dürfte der Hinduismus die vielfältigste sein: Von Schiwa, der auf einem einsamen Berg meditiert, über Wischnu, der mal als Schildkröte, mal als Eber und mal in noch anderen Formen auftaucht, bis zu Kali, die mit einer Kette aus Totenköpfen um den Hals tanzt, gibt es kaum überschaubar viele Götter und Göttinnen. Manch ein Hindu ist auch überzeugter Atheist. Einige Strömungen gibt es seit unvordenklichen Zeiten, andere sind erst ein paar Jahre alt. Gemeinsam haben sie, dass sie vom indischen Subkontinent stammen und dass jeder Mensch selbst zusehen muss, wie er zu seinem Heil kommt. Bettina Weiz schildert in ihrem Beitrag, wie die Religion gelebt wird. Ganesha, der Elefantengott - Garant für Glück, Wohlstand und Erfolg Autorin: Sylvia Schopf / Regie: Christiane Klenz Die beliebteste und populärste Gottheit im Hinduismus ist eine füllige Gestalt mit Wohlstandsbauch. Sein markantes Erkennungszeichen: ein Elefantenkopf, der auf seinem menschlichen Körper thront. Warum das so ist, erzählt eine der unzähligen Mythen, die sich um die hinduistische Gottheit ranken. Sein Abbild findet man in Indien an vielen Eingangstüren, in Geschäften, Wohnzimmern und auch im Auto oder öffentlichem Bus. Denn der freundliche, humorvolle und zu Streichen aufgelegte Ganesha gilt als Glücksbringer, Beseitiger von Hindernissen und ist Symbol für Wohlstand und Erfolg. Außerdem unterstützt er all diejenigen, die sich im Übergang in ein anderes Lebensstadium befinden, die vor einem Neubeginn stehen: die werdende Mutter ebenso wie der Reisende, der'Häusle-Bauer' oder Geschäftsleute, die Verträge unterschreiben. Man erbittet Ganeshas Hilfe, um das Alte hinter sich zu lassen und das Neue mit Elan, Freude am Leben und Genuss anzugehen. Einmal im Jahr (zwischen Mitte August und Mitte September) wird in vielen Teilen Indiens seit dem 19. Jahrhundert ihm zu Ehren ein großes, mehrtägiges Fest gefeiert: Ganesha Chaturthi, das Fest der guten Wünsche. Moderation: Redaktion: Bernhard Kastner

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Achim Bogdahn im Gespräch mit Nava Ebrahimi, Schriftstellerin Wiederholung um 22.05 Uhr Geboren in Teheran, aufgewachsen in Köln, lebt sie nun seit einer Weile in Graz und bekam mit 39 für ihren späten Debütroman den Österreichischen Buchpreis - Nava Ebrahimi erzählt von zwei Kulturen. Mindestens.

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
radioWelt

17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
Bayern 2-Playlist

18.30 Uhr
radioMikro

Wumme - Die Wandmalerei Ab 5 Jahren Hörspiel von Ernestine Koch Mit Christine Ostermayer, Herbert Bötticher und Regine Hackethal Regie: Willy Purucker BR 1972

18.53 Uhr
Bayern 2-Betthupferl

Der Käfer Humbug Sommer Auf großer Fahrt Von Rusulaka Reh Erzählt von Stefan Murr Der Käfer Humbug Sommer (3/5): Auf großer Fahrt Humbug Sommer und Emil wollen spielen. Weil Emil keinen Frosch hat, denkt er sich etwas viel Schöneres aus ... Humbug Sommer ist begeistert und geht auf Reisen!

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

19.05 Uhr
Zündfunk

Mit Oliver Buschek und Noe Noack Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

20.05 Uhr
Hörspiel

Paul Temple und der Fall Conrad (3/6) Von Francis Durbridge Aus dem Englischen von John Lackland/Marianne de Barde Mit Karl John, Rosemarie Fendel, Fritz Straßner, Adolf Ziegler, Horst Tappert, Inge Birkmann, Jürgen Arndt, Heidi Brühl, Fritz Wilm Wallenborn, Leo Bardischewski und anderen Komposition: Joachim Faber Bearbeitung: John Lackland und Marianne de Barde Regie: Willy Purucker BR 1959 Rätselhafte Anrufe erreichen das Ehepaar Temple. Mrs. Temple, die einen davon entgegennimmt, ist zunächst der Meinung, mit ihrem Mann zu sprechen, der sie bittet, nach Innsbruck zu kommen. Der Mann am anderen Ende der Leitung versteht es, Paul Temples Stimme täuschend echt nachzuahmen. Doch Steve erinnert sich an einen alten Trick, mit dem sie den Anrufer aus dem Konzept bringt und die Täuschung aufdeckt. Im Laufe der Nachforschungen nach Betty Conrad wird immer deutlicher, dass es sich offenbar nicht allein um das Verschwinden einer jungen Engländerin handelt. Es sieht so aus, als sollte Paul Temple recht behalten, als er sagte, man würde Betty Conrad finden - tot, in einem blauen Mantel. So bringt Inspektor Ollersberg von der Bayerischen Kriminalpolizei schließlich die Nachricht, man habe die Leiche eines Mädchens gefunden, deren Beschreibung ziemlich genau auf die junge Engländerin passt. Kurz darauf erreicht Mr. Temple, der sich noch immer mit seiner Frau in Garmisch aufhält, ein Anruf von Scotland Yard. Sir Graham Forbes teilt ihm mit, dass Betty Conrad lebt.

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
Dossier Politik

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

22.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Achim Bogdahn im Gespräch mit Nava Ebrahimi, Schriftstellerin Wiederholung von 16.05 Uhr Geboren in Teheran, aufgewachsen in Köln, lebt sie nun seit einer Weile in Graz und bekam mit 39 für ihren späten Debütroman den Österreichischen Buchpreis - Nava Ebrahimi erzählt von zwei Kulturen. Mindestens.

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
Nachtmix

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.05 Uhr
Reflexionen

Mit Gedanken zum Tag und Kalenderblatt 6.8.1965 - "Help!" erscheint

00.12 Uhr
Concerto bavarese

Mark Lothar: Concertino (Klavierduo Uriarte - Mrongovius; Münchner Rundfunkorchester: Kurt Eichhorn); Theodor Huber-Anderach: Sonate, op. 11 (Sebastian Ladwig, Violoncello; Rolf Maedel, Klavier); Heinrich Kaminski: "Dorische Musik" (Franz Berger, Violine; Paul Hennevogl, Viola; Hans Häublein, Violoncello; Bamberger Symphoniker: Jan Koetsier); Karl Meister: Fagottkonzert, op. 33 (Karl Kolbinger, Fagott; Münchner Philharmoniker: Karl Meister); Armin Knab: Zwei Eichendorff-Lieder (Freisinger Kammerchor: Theo Brand)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Camille Saint-Saëns: "La jeunesse d'Hercule", op. 50 (Wiener Symphoniker: Georges Prêtre); Ludwig van Beethoven: Klaviertrio Es-Dur, op. 70, Nr. 2 (Trio Wanderer); George Enescu: Suite D-Dur, op. 27 - "Villageoise" (Marios Argiros, Oboe; BBC Philharmonic: Gennadij Roschdestwenskij); Federico Mompou: Variationen über ein Thema von Chopin (Daniil Trifonov, Klavier); Maurice Ravel: "Valses nobles et sentimentales" (Tonhalle-Orchester Zürich: Lionel Bringuier)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Ralph Vaughan Williams: "Sir John in Love", Fantasia on Greensleeves (Orchestra della Svizzera Italiana: Howard Griffiths); Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquartett Es-Dur, op. 44, Nr. 3 (Talich Quartett); Johann Christian Bach: Sinfonia concertante C-Dur (The Hanover Band: Anthony Halstead)

04.58 Uhr
Impressum